Solar Haus

By : Admin

Die Energieeffizienzklasse eines Hauses zeigt Käufern auf den ersten Blick, wie es um den energetischen Zustand des Gebäudes steht. Die Energieeffizienzklasse wird über die EnEV (Energieeinsparverordnung) geregelt. Sie verdeutlicht, wie hoch der Energieverbrauch eines Hauses ist. Für viele Geräte stehen Effizienzklassen und Energielabel zur Verfügung. Aus diesem Grund sind Geräte wie Staubsauger, Glühlampen und Kühlschränke mit einem kleinen Sticker ausgestattet. Seit Mai 2014 fordert die Energieeinsparverordnung die Angabe der Energieklasse für ein Haus. Dadurch werden Käufern auf den ersten Blick gezeigt, ob es sich bei dem Gebäude um eine Energieschleuder oder ein Sparschwein handelt. Der Energieausweis wird auf der Basis des Energiebedarfs oder -verbrauchs erstellt. Ein bedarfsabhängiger Energieausweis basiert immer aufgrund einer umfassenden Berechnung. In diese Berechnung fließen technische und bauphysikalische Eigenschaften der Immobilie ein. Zusätzlich werden von Experten die vorgegebenen Standardnutzerverhalten genutzt. Somit können die gewünschten Innentemperaturen in der kompletten Heizsaison sichergestellt werden. Umso höher der gesamte Energiebedarf einer Immobilie ist, umso niedriger ist die Effizienzklasse. Damit die Klasse für die Immobilie ganz unabhängig von der Größe des Gebäudes vergeben werden kann, ist Energiebedarf im Energieausweis immer auf den Quadratmeter bezogen angegeben werden. Häufig ist die Ausstellung des Ausweises Pflicht.