Familie Hausbau

By : Admin

Keine Woche vergeht, in denen nicht in den Medien von der Wohnungsnot berichtet wird. Gerade für Familien mit mehreren Kindern ist es heute schwer, eine große und bezahlbare Wohnung noch zu finden. Aus diesem Grund sollen gerade junge Familien auch mehr Häuser bauen oder kaufen. Und natürlich, wer träumt nicht von einem Eigenheim? Doch je nach Region muss man für ein eigenes Haus einiges Geld auf den Tisch legen. Was gerade für junge Familien mit Kinder sehr schwierig ist, sowas zu finanzieren.

So kann man das Eigenheim verwirklichen

Doch der Traum vom Eigenheim, egal ob es sich um einen Neubau oder um altes Haus handelt, muss damit nicht ausgeträumt sein. Wenn es heute um die Finanzierung von einem Haus geht, so ist hier oftmals von Eigenkapital die Rede und der Kreditfinanzierung der Restsumme. Doch so muss es nicht unbedingt laufen. Schließlich gibt es heute gerade für eine Familie mit Kinder eine Vielzahl an Programmen in den Bundesländern, aber auch von der Bundesregierung, wie KfW-Programme, die bei der Anschaffung oder dem Bau einer Immobilie unterstützen. Sicherlich werden jetzt einige Leser denken, was soll mir das helfen? Dieser Vorbehalt begründet sich oft mit dem Missverständnis, es handelt sich hier nur um ein paar tausend Euro. Doch das ist ein Trugschluss, wie man nachfolgend erfahren kann. Denn die Möglichkeiten die sich durch die Inanspruchnahme der Förderungen ergeben, sind vielfältig und können bisweilen auch kombiniert werden. So können sich die Fördersummen schnell sehr deutlich erhöhen. Lesen Sie hier mehr über Baukindergeld und andere KfW-Programme.

Das Baukindergeld als Förderung

Familie BildEine Maßnahmen mit denen Familien auf dem Weg zum Eigenheim unterstützt werden, ist das Baukindergeld. Das Baukindergeld ist noch eine sehr junge wohnpolitische Maßnahme der Politik. Das Baukindergeld beträgt jährlich pro Kind bis zu 1200 Euro und wird über einen Zeitraum von 10 Jahren bezahlt. Hat man mehrere Kinder, so addiert sich entsprechend die Fördersumme. So erhält man bei zwei Kindern schon 24.000 Euro im Jahr und bei drei Kinder schon 36.000 Euro. Und hier muss man nochmals betonen, und das über einen Zeitraum von 10 Jahren. Zurückzahlen muss man diese Förderung nicht, sie muss auch nicht versteuert werden. Sie ist aber an zahlreichen Voraussetzungen geknüpft, die man beachten sollte.

Landesspezifische Förderungen gibt es

Je nachdem in welchem Bundesland man lebt, kann es noch weitere Förderungen geben. Hierbei handelt es sich um länderspezifische Förderungen, wie sie es zum Beispiel in Bayern gibt. So gibt es hier zum Beispiel für Familien noch das sogenannte Baukindergeld Plus. Hierbei erhält man vom Land nochmals 300.00 Euro pro Kind im Jahr. Hat man mehrere Kinder, erhöht es sich entsprechend. Und in Bayern gibt es zum Beispiel noch eine Besonderheit, nämlich eine Eigenheimzulage. Diese beträgt einmalig 10.000 Euro und muss ebenfalls nicht zurückbezahlt werden. So wie in Bayern, sollte man immer auch prüfen, was für Förderungen es im eigenen Bundesland gibt.

KfW-Programme genau prüfen

Unabhängig von den landesspezifischen Förderungen, gibt es noch die erwähnten Förderungen im Rahmen der KfW-Programme. Die KfW-Programme sind sehr umfassend. So gibt es zum Beispiel ein Wohneigentumsprogramm, bei dem man vergünstigt einen Kredit in Höhe von 50.000 Euro bekommen kann. Doch wenn man eine bestehende Immobilie kauft und diese sanieren muss, so gibt es hier über die KfW-Bank die Möglichkeit der Förderung Energieeffizient sanieren. Um jetzt nur mal zwei mögliche Förderungen zu nennen, von denen eine Familie auf dem Weg zum Eigenheim profitieren können. Rechnet man diese Summen mal zusammen, so zeigt sich auch schnell das hier eine nicht unbeachtliche Summe an Förderungen wie KfW-Programme und dergleichen, zusammenkommen kann.