Flüssiggastank Heizung

By : Admin

Heizen mit Flüssiggas erweist sich in vielen Haushalten als günstige Option, um in der kalten Jahreszeit für Wärme im Haus zu sorgen und löst immer häufiger einen Holzofen ab. Natürlich benötigt man einen Flüssiggastank, um den Brennstoff für das Heizen zu Hause zu speichern. Dazu nutzen die meisten Kunden von Flüssiggas einen Tank, den sie von einem Gasanbieter mieten. Das kann sich jedoch als Fehler erweisen.

Die Nachteile von einem gemieteten Flüssiggastank

Mietet man einen Tank für das Flüssiggas, so geht das in der Regel mit dem Abschluss eines Vertrags Hand in Hand. In diesem Vertrag verpflichtet man sich, den Brennstoff zum Heizen von diesem Anbieter abzunehmen. Lässt man Flüssiggas von einem anderen Anbieter liefern, so ist das vertragswidrig und mithin strafbar. Die Vermieter der Tanks bieten das Flüssiggas jedoch oft zu Preisen an, die deutlich über dem anderer Anbieter liegen. Als Mieter kann man also günstige Preise auf dem Brennstoffmarkt nicht nutzen, sondern ist an die Preise des eigenen Anbieters gebunden, auch wenn diese überhöht sind. Sollte es bei dem Anbieter im Winter einmal zu Lieferverzögerungen kommen, so bleibt die Gasheizung unter Umständen aus, wenn man nicht auf einen anderen Zulieferer zurückgreifen kann.

Mietvertrag kündigen

Natürlich ist es möglich, den Mietvertrag für den Flüssiggastank zu kündigen und zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Doch ist das in der Regel mit viel Ärger verbunden. Nur selten willigt ein Vermieter ein, den Gastank an den Mieter zu verkaufen. So muss der Gastank also zunächst entfernt und dann der Tank eines anderen Anbieters installiert werden. Während dieser Zeit kann natürlich nicht heizen und man sitzt im Kalten.

Unabhängigkeit mit dem eigenen Tank für Flüssiggas

Wer beispielsweise von einem Holzofen auf eine Gasheizung umsteigt, tut gut daran, sich gleich für einen eigenen Tank zur Lagerung von Flüssiggas zu entscheiden. Auf diese Weise kann man bei jeder Gaslieferung die Preise vergleichen und oft von sehr günstigen Angeboten profitieren. Wer Flüssiggas geschickt einzukaufen weiß, kann im Winter ganz erheblich sparen. So amortisiert sich die Anschaffung des Tanks über die Jahre schnell und man genießt das gute Gefühl, beim Kauf des Brennstoffes völlig unabhängig zu sein, so wie man das vom Holzofen gewohnt war.

Die perfekte Tankgröße für den eigenen Bedarf

Viele Kunden, die mit Flüssiggas heizen, möchten vor Beginn der Heizsaison eine Bestellung aufgeben, mit der man den Gasbedarf für den ganzen Winter decken kann. So braucht man sich im Winter keine Gedanken über den Stand des Gastanks zu machen und kann unter Umständen auch außerhalb der kalten Jahreszeit von günstigeren Preisen profitieren. Kauft man seinen eigenen Tank, so kann man die Größe genau an den eigenen Bedarf anpassen. Dieser hängt einerseits von Größe und Zustand des Gebäudes, andererseits aber auch von dem eigenen Heizverhalten ab. Am besten lässt man sich beim Kauf des Tanks von einem Experten beraten. So kann man sicherstellen, dass der Tank für den eigenen Bedarf groß genug ist. Außerdem kann vermieden werden, einen zu großen Tank zu kaufen, der auf dem Grundstück schwerer unterzubringen ist. Bei einem eigenen Tank hat man auch die Möglichkeit, diesen unterirdisch installieren zu lassen, so dass er auf dem Grundstück gar nicht zu sehen ist und die gepflegte Optik des Gartens gewahrt bleibt.

Kaufentscheidung treffen

Es gibt viele Gründe, die für den Kauf eines eigenen Flüssiggastanks sprechen. Ein solcher Tank hat eine Lebensdauer von 50 bis 60 Jahren, so dass es sich um eine einmalige Anschaffung handelt. Sollt man die Heizungsmethode späterhin umstellen wollen, so kann man den Tank auch wieder verkaufen. Stellt man von einer veralteten Heizung auf eine moderne Gasheizung um, so ist es auch möglich, für den Kauf des Tanks staatliche Förderung zu erhalten.